22. Februar 2009

Höchste Novell-Partnerauszeichnung für Nexpert

Der Softwarehersteller Novell erhebt den Zürcher IT-Lösungsanbieter NEXPERT in den Status des Platinum-Partners. Gleichzeitig baut NEXPERT seine Kompetenzen im Bereich des Open-Source-Betriebssystems Linux weiter aus.

Der Zürcher IT-Dienstleister NEXPERT festigt seine langjährige Partnerschaft mit Novell und wird Platinum-Partner im Bereich des Open-Source-Betriebssystems Linux. Damit gehört NEXPERT zu einem kleinen Kreis von lediglich vier Schweizer Unternehmen, welche die hohen Qualitätsanforderungen für diese höchste Auszeichnung für Novell-Partner erfüllen.

Werner Henz, Mitglied der Geschäftsleitung von NEXPERT, freut sich über die Auszeichnung: “Der Platinum-Status ehrt uns, honoriert Novell doch damit offiziell unsere Leistungen und unsere Linux-Kompetenz.” Der Platinum-Status gilt aber nicht nur als Auszeichnung, sondern bringt auch einen konkreten Nutzen, wie Henz weiter ausführt: “Auf dieser Partnerstufe stehen uns spezifische Ressourcen und Support-Dienstleistungen zur Verfügung, mit denen wir unseren Kunden einen direkten Mehrwert bieten können.”

Ihr Engagement im Novell-und Linux-Umfeld unterstreicht NEXPERT mit der Übernahme eines Novell-Mitarbeiters. Dieser verstärkt seit Kurzem das Team in den Bereichen Workgroup und Linux.

Auch Gernot Keckeis, Country Manager von Novell Schweiz, sieht in der intensivierten Partnerschaft einen echten Gewinn: “Mit NEXPERT haben wir einen Platinum Solution Provider an unserer Seite, der über exzellentes Technologie- und Branchen-Know-how verfügt und eine überdurchschnittlich hohe Kundenzufriedenheit ausweist.”

Das fundierte Linux-Know-how stellte NEXPERT kürzlich bei der Kantonsverwaltung Aargau unter Beweis. Diese sah mit einer rasch wachsenden Linux-Server-Infrastruktur konfrontiert, deren Verwaltung sich zunehmend schwieriger gestaltete. Durch die Einführung von Novell ZENworks Linux Management, einer leistungsstarken Softwareverwaltungslösung für Linux-Server und -Arbeitsstationen, hat NEXPERT die Verwaltung der Rechner nun entscheidend vereinfacht. Damit konnte zugleich die Sicherheit erhöht und beispielsweise das Patch-Management für SAP auf Linux massiv erleichtert werden. Und auch der Personalaufwand hat sich deutlich reduziert: Heute werden alle 65 Linux-Server der Kantonsverwaltung Aargau von einem einzigen Systemadministrator verwaltet.