Friotherm AG

Friotherm setzte Novell ZENworks Configuration Management und das ENGL Imaging Toolkit ein, um die Implementierung von Betriebssystemen und Anwendungen auf 60 neuen Desktops und Notebooks zu automatisieren. Das Unternehmen konnte die Implementierung doppelt so schnell und mit dem halben Kostenaufwand im Vergleich zu Softwareverteilungslösungen anderer Anbieter abschließen.

Übersicht
Die Friotherm AG stellt integrierte Wärmepumpen und Kälteanlagen für den Einsatz in großen Industrieanlagen her und bietet einen umfangreichen, weltweiten Wartungsservice. Der Hauptsitz des Unternehmens befindet sich im schweizerischen Winterthur, weitere Niederlassungen in Europa, Südamerika und Asien.

Herausforderung
Friotherm musste sich zunehmend mit Leistungs- und Zuverlässigkeitsproblemen der älteren Computer auseinandersetzen, die bereits seit über acht Jahren in Gebrauch waren. Darüber hinaus wollte das Unternehmen von Microsoft Windows XP auf Windows 7 umstellen, um neue Funktionen nutzen zu können und hinsichtlich der Unterstützung von Produkten verschiedener Hersteller auf dem neuesten Stand zu bleiben.

Die IT-Abteilung rechnete für die Erneuerung der im Hauptsitz eingesetzten 60 Desktops und Notebooks mit einem Zeitaufwand von mindestens sechs Monaten. „Unsere Benutzer arbeiten mit bis zu 130 verschiedenen Softwareprogrammen pro Computer“, berichtet Uwe Ruhnau, CFO bei der Friotherm AG. „Die manuelle Einrichtung aller Computer wäre enorm zeitaufwendig gewesen und hätte den Benutzern erhebliche Unannehmlichkeiten bereitet.“

Ein solch langwieriger Migrationsprozess kam für Friotherm nicht in Frage, deshalb suchte das Unternehmen nach einer schnellen und kostengünstigen Möglichkeit.

Lösung
Friotherm setzt Novell ZENworks-Software bereits seit 14 Jahren ein. „Die Wahl fiel uns leicht – Novell ZENworks war für unsere Windows 7-Migration von Anfang an die favorisierte Plattform“, so Elisabeth Reinhart, Netzwerk-Verantwortliche bei der Friotherm AG.

Friotherm setzte bereits Novell ZENworks 4 zur Verwaltung der Desktop-Clients ein und kannte von daher die Benutzerfreundlichkeit und den Funktionsumfang der Novell Managementsoftware. Das Unternehmen beauftragte mit Nexpert einen Novell Platinum Partner mit der Planung eines Upgrades auf Novell ZENworks 11.

„Die Umstellung auf Novell ZENworks 11 war ein großer Schritt für uns, bei dem wir einige Bedenken hatten, aber Nexpert zerstreute alle Bedenken und sorgte dafür, dass das Upgrade reibungslos vonstatten ging“, berichtet Ruhnau.

Das Team von Nexpert führte einen fünftägigen Implementierungs-Workshop durch, in dem gemeinsam mit der IT-Abteilung von Friotherm ein standardisiertes Windows 7-Desktop-Image mit grundlegenden Anwendungen erstellt und getestet wurde. Anschließend implementierte Nexpert die Lösung mithilfe von Novell ZENworks Configuration Management und dem ENGL Imaging Toolkit automatisch in der gesamten Friotherm-Umgebung. Die Lösung läuft auf Microsoft Windows Server 2008 und wurde in Microsoft Active Directory integriert.

„Es sind zwar einige Unterbrechungen aufgetreten, die die Implementierung etwas verzögerten, aber wir konnten den Prozess dennoch innerhalb von drei Monaten abschließen“, so Ruhnau. „Novell ZENworks Configuration Management und das ENGL Imaging Toolkit sorgen für eine gebrauchsfertige Lösung mit großartigem Support.“

Nach Abschluss der Windows 7-Implementierung ist Friotherm nun in der Lage, Anwendungs- und Betriebssystem-Updates mithilfe der Novell Lösung mühelos zu verwalten. Die Integration des Systems in das Active Directory bildet die Grundlage für eine flexible, rollenbasierte Softwareverteilung, und die Gruppenrichtlinien ermöglichen eine zentrale Verwaltung und Konfiguration von Anwendungen und des Benutzerzugriffs.

Ergebnisse
Dank der kombinierten Lösung aus Novell ZENworks Configuration Management und dem ENGL Imaging Toolkit war Friotherm in der Lage, das Rollout von Windows 7 doppelt so schnell und zur Hälfte der Kosten abzuschließen, wie es bei einer alternativen Installation der Fall gewesen wäre.

„Novell ZENworks Configuration Management war uns bei der Erstellung und Implementierung einer komplett neuen Windows 7-Umgebung eine große Hilfe“, so Reinhart. „Die Lösung sorgt für eine außerordentlich benutzerfreundliche Verwaltung und ermöglichte uns ein risikoarmes Rollout ohne nennenswerten Kosten- oder Arbeitsaufwand.“

Die neue Lösung beschleunigte nicht nur den Migrationsprozess, sondern vereinfacht auch die Verwaltung der Desktop-Umgebung. Das Unternehmen kann mithilfe von Novell ZENworks Configuration Management neue Sicherheitspatches und Anwendungs-Updates zentral testen, bevor die Updates im gesamten Netzwerk verteilt werden. So wird die Benutzersicherheit gewährleistet und dafür gesorgt, dass die Benutzer hinsichtlich der aktuellsten Softwareentwicklungen stets auf dem neuesten Stand sind. Gleichzeitig profitiert die IT-Abteilung von einem geringeren Verwaltungsaufwand.

Zudem gestaltet sich die Einrichtung neuer Computer mit Novell ZENworks Configuration Management und dem ENGL Imaging Toolkit wesentlich einfacher und schneller als zuvor. „Bisher mussten wir für die manuelle Einrichtung eines neuen Computers mindestens einen halben Arbeitstag veranschlagen. Mit der neuen, automatisierten Lösung ist das nun in 90 Minuten möglich, und die Integration neuer Hardware verschiedener Hersteller geht in Minutenschnelle über die Bühne“, so Reinhart.

„Bisher hat ZENworks Configuration Management alle unsere Erwartungen erfüllt“, berichtet Ruhnau. „Angesichts dieses erfolgreichen Projekts sind wir sicher, dass Novell-Technologien auch
in Zukunft eine wichtige Ressource für unser Unternehmen darstellen werden.“

Referenzbericht als PDF D
Referenzbericht als PDF E