Froriep Renggli ZENworks

NEXPERT hat für Froriep Renggli mit Novell ZENworks ein standortübergreifendes, stabiles Client-Management eingerichtet, das zentral, automatisiert und sehr kosteneffizient arbeitet. Das nachhaltige System bietet allen Mitarbeitenden zeit- und ortsunabhängig professionelle Arbeitsbedingungen.

Übersicht
Froriep Renggli ist eine führende Schweizer Anwaltskanzlei mit Büros in Zürich, Genf, Zug, Madrid und London. Das Tätigkeitsgebiet umfasst einen weiten Bereich schweizerischer und internationaler Rechtspraxis. Die Mitarbeitenden der fünf Niederlassungen sind über ein leistungsfähiges IT- und Kommunikations-Netzwerk miteinander verbunden.

Herausforderung
«Froriep Renggli erbringt europaweit Spitzenleistungen in der Rechtsberatung. Der reibungslose, sichere und standortübergreifende Austausch von Informationen hat dabei oberste Priorität», umreisst Froriep-Partner Alessandro Celli die Ansprüche an die angestrebte Migration von NT4.0 auf Windows XP.

Neben Kosteneffizienz, hoher Verfügbarkeit und Mobilität gehörten die Zentralisierung der Software-Verteilung und die Automatisierung des Client-Managements zu den wichtigsten Punkten des Pflichtenhefts. Es ging darum, vor dem Hintergrund unterschiedlicher lokaler Anforderungen eine kostensparende Standardisierung und ein effizientes Client-Management zu erreichen, damit auch Mutationen und Patches jederzeit möglichst einfach und zeitsparend ins System einfliessen können. Eine weitere, wichtige Auflage bestand in der Haltbarkeit der Lösung über die nächsten fünf Jahre.

Lösung
«Wir sind in erster Linie Juristen und keine IT-Profis. Unsere langjährige Partnerschaft mit den Spezialisten von NEXPERT und ihre ausgewiesene Fachkompetenz waren ausschlaggebend für den Entscheid zugunsten von Novell ZENworks», beschreibt Alessandro Celli die Startphase des Projekts.

«Für uns war wichtig, dass wir standortübergreifend eine rasche, funktionelle Lösung haben. Egal ob in Zürich, London oder Madrid: Die unterschiedlichen lokalen Gegebenheiten mussten ohne Einbussen integriert werden können.»

Herzstück der Lösung ist die Client- Management-Software Novell ZENworks.
Innerhalb einer Woche hat NEXPERT damit an vier Standorten den Roll-Out sämtlicher Clients vollautomatisiert durchgeführt.
Die Client-Umgebung wurde von NT 4.0 auf XP und von Office 97 auf Office 2003 angehoben.

Einer der wichtigsten Vorzüge der Lösung: Ein Client kann unabhängig vom Standort in weniger als 30 Minuten ohne User-Intervention nach den Richtlinien von Froriep Renggli aufgesetzt werden. Neben dem automa- tisierten Client-Management erlaubt ZENworks auch den Einsatz von Open-Source-Technologien. Weitere Vorteile ergeben sich durch die vollautomatische, unternehmensweite Inventarisierung von Hard- und Soft- ware, die Vereinfachung des Lizenz- Managements und die zentrale, benutzerspezifische Software-Verteilung. Sie ermöglichen ein rascheres und einfacheres Einbinden neuer Hard- und Software-Komponenten unter Berücksichtigung individueller Anforderungen.

Ebenso wichtig: das automatisierte, zentrale Release-, Patch- und Policy-Management. Damit lassen sich Anpassungen überall und jederzeit rasch und unkompliziert durchführen.
Weitere Verbesserungen wurden auch bei der Standardisierung erzielt. Dies und der weiter vereinfachte Abgleich von Servern und Roaming- Usern kommt dem wachsenden Bedürfnis nach Standortunabhängigkeit und Mobilität entgegen.

Ergebnis: Jeder kann überall ohne Leistungseinschränkungen arbeiten.

Der Kundennutzen
«Wir brauchten eine standortübergreifende, kosteneffiziente und zukunftsgerichtete Lösung, die allen Benutzern jederzeit und überall professionelles Arbeiten ermöglicht. NEXPERT hat für uns diese Lösung erarbeitet und implementiert. Durch den Einsatz von Novell ZENworks konnten wir nicht nur die Leistungsfähigkeit unseres Systems nachhaltig steigern, sondern gleichzeitig erhebliche Kosten sparen. Für uns ein ganz zentraler Punkt», resümiert Celli.

Den grössten Beitrag zur Reduktion der Total Cost of Ownership (TCO) leistet die erzielte Effizienzsteigerung im Support-Bereich. Erreicht wurde sie in erster Linie durch die Verringerung des Aufwandes bei kostenintensiven Faktoren wie Wartung, Unterhalt oder Helpdesk-Funktionen.

Dies führt im Verbund mit den übrigen Massnahmen zu jährlichen Kosteneinsparungen im zweistelligen Prozentbereich.

Celli ist überzeugt: «Kosteneffizienz, hohe Funktionalität und zukunftsgerichtete Auslegung bringen uns nachhaltige Vorteile im täglichen Wettbewerb.»

Referenzbericht als PDF